Rückengespür

  • 15.01.2018
  • Erstellt von Isabelle Blaich
  • Bewegung Regeneration & Prävention

Wie Du Dir selbst den Rücken freihälst!

Vom Sofa zurück an den Schreibtisch. Nicht nur nach den Feiertagen, sondern alltäglich haben immer mehr Menschen „Rücken“. Rückenbeschwerden haben sich heute zu einem regelrechten Volksleiden entwickelt. Laut der TK-Bewegungsstudie 2016 sind sie die dritthäufigste Ursache für Krankschreibungen in Deutschland. Wenn es Dir auch so geht, dann findest Du weiter unten hilfreiche Übungen.

Interessant ist, dass Rückenschmerzen im 19. /20. Jahrhundert noch gar keine große Rolle gespielt haben. Was also hat sich verändert?

Wir sind beruflich wie privat ständig online. Durch Smartphone und Co. stehen uns heute jederzeit gewaltige Mengen an Informationen zur Verfügung, die vom Gehirn aufgenommen, sortiert und verarbeitet werden müssen. Der Großteil unseres Tages ist kopflastig und Vieles spielt sich online ab. Kein Wunder also, wenn wir rein körperlich gesehen immer unbeweglicher werden.

Wenn der Rücken schmerzt, dann googeln wir. Wir suchen online nach DER Lösung um unseren Körper zu optimieren, statt ganz old-school mal in unseren eigenen Körper einzuchecken. Der Körper ist viel weiser als jede Suchmaschine! Ein feines Körpergespür ist der beste Helfer, um Dir selbst den Rücken zu stärken! Schenke Dir deshalb täglich eine kleine Rücken-Auszeit zum Spüren & bewussten Bewegen.

In den folgenden Übungen zeige ich Dir, wie Du das machen kannst:

 

1. Täglicher Body-Check-in

Eine tägliche, wertfreie und aufmerksame körperliche Bestandsaufnahme wirkt ausgleichend auf Dein Nervensystem und entspannt festgefahrene Muskeln. Außerdem wirst Du sensibler für die Anzeichen einer drohenden Überlastung und kannst zukünftig vorsorgen, bevor Schmerz entsteht.

ÜBUNG #Body Scan (im Sitzen oder Liegen)

"Schließe die Augen und spüre, wie sich  Dein Körper (wahlweise auch eine spezielle Region, z.B. der Rücken) jetzt gerade anfühlt. Absolut alle Empfindungen sind in Ordnung. Auch Schmerz hat seine Berechtigung. Versuche ihn als Helfer und nicht als Gegner wahrzunehmen. Atme. Genieße es in Deinem Körper zuhause zu sein, so wie er ist. Hole Dich einfach immer wieder zum Spüren zurück, wenn das Denken die Überhand gewonnen hat. Bleib locker, es geht nicht um Leistung! Genieße das Nichts tun für 1 bis 5 Minuten."

2. Tägliche Micro- Bewegungsroutinen:

Wir verharren oft stundenlang in einer Sitzposition oder anderen einseitigen Haltungsmustern, ohne dass es uns auffällt. Abends hechten wir um den See oder ins Studio. Leider reicht das nicht, um die festgefahren Haltungsmuster auszubügeln! Die Lösung sind mini Bewegungsroutinen, die durch tägliche Wiederholung zur Gewohnheit werden:

 

MORGENS # Freestyle Räkeln (1 Min.)

Wenn Du noch im Bett liegst: In wirklich alle Richtungen langmachen und herzhaft gähnen. Das An- und Entspannen spüren und genießen.

 

TAGSÜBER # Die 7 Bewegungsrichtungen der Wirbelsäule (1 - 3 Mal)

Im Sitzen oder Stehen. Bleib weich und atme dabei:

  1. Aufrichten & lang machen
  2. Vorbeugen
  3. Rückbeugen (nur soweit es angenehm ist im Kreuz)
  4. Seitbeugen rechts
  5. Seitbeugen links
  6. Drehbewegung nach rechts
  7. Drehbewegung nach links

 

ABENDS # sanfte Rückbeuge mit Handtuchrolle oder Polsterrolle (3-5 Min.)

"Die Rücklage, gestützt durch eine Handtuchrolle oder ein Yogabolster längs unter Deiner Wirbelsäule, verschafft den Bandscheiben mehr Raum und lässt neue Gewebsflüssigkeit nachfließen. Zusätzlich wirkt sie beruhigend auf das vegetative Nervensystem. Dein Becken ruht dabei am Boden und die Wirbelsäule wird vom Polster gestützt. Bei Schmerzen im unteren Rücken lass die Füße einfach aufgestellt."

 

Praktische Anleitung findest Du auch in meinen Business Yoga Kursen oder im kommenden Workshop YIN YOGA- Rückengespür von mir verwöhnen lassen.

Zum Abschied gibt es noch ein kleines Video für Dich - Mach doch am besten gleich mit ;)! Meine ganz persönliche 1-Minuten-Bewegungsroutine für den Rücken.

 

Möge das Gespür für Deinen Körper täglich wachsen, Deine Schultern leicht und Dein Rücken stark sein :).

Solltest Du noch Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel haben, dann schreib mir gern.

 

Sportliche Herzens-Grüße
Deine Isabelle