HILFE BEI MUSKELKATER

  • 15.07.2014
  • Erstellt von Isabelle Blaich
  • Bewegung

5 Wege zur Selbstbehandlung

Jeder kennt ihn, keiner liebt ihn – aber Hand aufs Herz, ein bisschen stolz macht er uns doch.

Was ist Muskelkater?

Nach den aktuellen, sportwissenschaftlichen Erkenntnissen ist Muskelkater nichts anderes als eine Mikroverletzung der feinen Muskelfasern – also nichts, worauf man auf lange Sicht stolz sein sollte. Nach einem fordernden Training sollten Sie zumindest 48 Stunden Pause einlegen, damit der Muskel sich regenerieren kann. Sonst drohen z.B. Faserrisse und andere Verletzungen, die eine längere Sportpause bedeuten.

In vielen Fällen wäre er vermeidbar. Es sollte nicht das Ziel des Trainings sein, sich an den folgenden zwei Tagen nicht mehr bewegen zu können. Auch wenn manch einer nur dann das Gefühl hat, wirklich etwas getan zu haben.

Über unseren Leistungsanspruch möchte ich heute jedoch nicht philosophieren, sondern Ihnen 5 wirksame Methoden anbieten, die bei akutem Muskelkater Ihrer Muskulatur schneller regenerieren. Probieren Sie das aus, was Ihnen zusagt – jeder Körper reagiert anders.

ARNIKA

Was ist Arnika? Arnika ist eine Heilpflanze bzw. Blume, die in der Homöopathie eine breite Anwendung findet bei Schwellungen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, zb. nach Operationen oder Verletzungen. Arnika gibt es in Gel – oder Tablettenform (Globuli). Je nach Angabe Ihres Apothekers können Sie Arnika 3-4 Mal am Tag anwenden. Das Gel ist zu besonders geeignet bei lokalen Verletzungen, während die Tabletten sich gut bei Glieder- oder Rückenschmerzen machen.

TIGER BALM

Diese Salbe sei den meißten ein Begriff gegen Kopfschmerzen und Erkältung. Jedoch ist dieses chinesische Geheimrezept (ursprünglich laut Überlieferung mit echten Tigerknochen angerührt – heute enthält es nur noch pflanzliche Wirkstoffe) auch wirksam bei Muskelschmerzen.
Verteilen Sie die Salbe direkt nach dem Training, wenn Sie hart gearbeitet haben, oder auf die schmerzende Stelle (Triggerpunkt). Die schnell eintretende Wärme regt die Durchblutung an und hilft zu entspannen.

ERNÄHRUNG: NATÜRLICHE ENTZÜNDUNGSHEMMER

Wenn Sie nach jedem Workout dazu tendieren Muskelschmerzen zu bekommen, überprüfen Sie Ihre Ernährung. Nahrungsmittel mit einem hohen Vitamin A und C – Gehalt, sowie Antioxidantien können die Erholungsphase unserer Muskeln beschleunigen.

Die grundsätzliche Regel für eine ausgewogenen Ernährung: Die Basis bildet frisches Gemüse und Obst, achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von gesunden Fetten und Proteinen (rotes Fleisch, Eier, Nüsse, Quark).

Hier einige vegetarische Nahrungsmittel, die für Ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt sind

  • Beeren (frisch oder tiefgefroren, ungezuckert)
  • Brokkoli
  • Ingwer
  • Grüner Tee (unparfümiert)
  • Orangen
  • Papaya
  • Annanas
  • Chili

After Workout Snack & Drink

30 bis 45 Minuten - aber nur nach einem wirklich schweißtreibenden Workout - essen Sie z.B. eine Banane und eine handvoll Trockenfrüchte, um die Kohlenhydratspeicher in Leber und Muskeln wieder aufzufüllen. Ein Proteinshake oder ein Quark mit Beeren hilft den Muskeln sich besser zu regenerieren. Proteine sind unsere wichtigsten Bausteine - auch für Ihre Muskeln.

Machen Sie sich doch nach dem Training ein erfrischendes Ingwer- Zitronenwasser. Eine tolle Rezeptidee finden Sie hier pink-grapefruit-zitrone-ingwer-refresher

KRYOTHERAPIE

Zugegeben ist das Eisbad nichts für Warmduscher. Trotzdem ist die sogenannte Kryotherapie eine sehr hilfreiche Methode, die auch im Leistungssport nach Belastungen gern angewandt wird. Hier stelle ich Ihnen zwei Varianten vor:

Bad für die Beine

Füllen Sie die Wanne zu 1/3 mit kaltem Wasser und leeren Sie 1-2 große Pakete Eiswürfel (zb. an der Tankstelle erhältlich). Ziehen Sie sich ein Sweatshirt oder einen Fleecepulli über, der Ihren Oberkörper warm halten soll, damit Sie es für ca. 10 Minuten in Ihrem Bad aushalten. Zur Ablenkung können Sie eine heiße Schokolade trinken, Zeitung lesen oder Sonstiges.

Eispackung

Ist Ihnen das eine Nummer zu hart, dann begnügen Sie sich mit einer Eispackung auf der betroffenen Partie. Legen Sie ein Tuch dazwischen um die Haut zu schützen und lassen Sie die Packung für ca. 10 Minuten ruhen.

Ich wünsche Ihnen viel Spass bei der Anwendung. Lassen Sie es mich gern wissen, welche Methode bei Ihnen am besten funktioniert hat, oder senden Sie mir Ihre Fragen via Email.

Sportliche Grüße


Ihre Isabelle Blaich von YOathlete