ACHTSAMKEIT_Übung No1

  • 05.07.2014
  • Erstellt von Isabelle Blaich
  • Achtsamkeit

Take a break, take a breath

Spannende Projekte, viele Meetings und noch lange kein Feierabend? Ein Schokoriegel aus der Snackbox oder noch ein Kaffee als schneller Energielieferant ist mit Sicherheit keine Lösung.

Ich stelle Ihnen heute eine Alternative vor, die nichts kostet als ca 5 Minuten Ihrer Zeit und Aufmerksamkeit. Dabei ist sie weitaus gesünder als Zucker und Koffein - verhilft Ihnen auf Dauer zu mehr Lebensqualität.

ACHTSAMKEIT oder MEDITATION zu üben ist nicht wie viele denken an einen bestimmten Ort oder eine Körperhaltung gebunden. Sie verlangt auch nicht nach viel Zeit und Sie können jederzeit damit beginnen. Ihre Kollegen werden es noch nicht einmal bemerken.

ACHTSAMKEITSÜBUNG No 1

DER ORT, DIE ZEIT

Machen Sie sich auf den Weg an einen ruhigeren Ort – außerhalb des Gebäudes oder suchen Sie einen ungenutzten Meetingraum auf (notfalls auch die Toilette). Stellen Sie sich einen Alarm (auf ca. 5 Minuten) und beginnen Sie mit Ihrer Achtsamkeitsübung:

HALTUNG

Sie können sitzen oder stehen. Bitte richten Sie Ihren Oberkörper auf, damit Sie frei atmen können. Die Augen zu schließen ist optional, hilft aber bei der Konzentration auf sich selbst.

  1. Kurze Bestandsaufnahmen: Fühlen Sie aufmerksam in sich hinein. Aktuelle Gedanken, Gefühle wahrnehmen. Egal was Sie gerade denken oder fühlen – nehmen Sie davon aufmerksam Notiz und fokussieren Sie sich dann auf Ihre Muskeln, die loslassen.

  2. Spüren Sie Ihren Atem. Fühlen Sie zb. wie die Luft an den Nasenlöchern vorbeistreicht und Ihr Bauch sich hebt und senkt. Beobachten Sie nur Ihren Atem, verändern Sie ihn nicht und verlieren Sie nicht die Aufmerksamkeit auf Ihr Objekt: Atem.

KEIN STRESS

Ihre Gedanken werden Sie unterbrechen. Das ist normal! Sobald Sie merken, dass Sie abschweifen, kein Problem – es geht nicht um Leistung, kehren Sie seelenruhig zurück.

Klingelt Ihr Alarm, dann nehmen Sie noch 2 ruhige Atemzüge und dann kehren Sie mit langsamen Schritten und tiefen Atemzügen an Ihren Arbeitsplatz zurück.

 

POSITIVE EFFEKTE


Durch die Konzentration auf unsere Atmung können wir die hektische Betriebsamkeit unserer Gedanken beruhigen. Mit einer kurzen Atemkonzentration steht uns jederzeit im Alltag eine effektive Übung zur Verfügung um zur Ruhe zu kommen und den Kopf klar zu machen.

  • Reguliereung des Herz- Kreislauf- und des vegetativen Nervensystems durch tiefe Bauchatmung
  • Verbesserung der Körperhaltung, Präsenz (aufrechter Stand/ Sitz)
  • Spannungsabbau im Bauch- und Brustraum: Massage der Bauchorgane,effektive Dehnung und Nutzung der Atemhilfsmuskeln (Zwerchfell)
  • Stärkung des Bewusstsein für sich selbst und Ihre Ressourcen


Ich wünsche Ihnen viel Spass mit Ihrer Achtsamkeitsübung für den Arbeitsalltag. Atmen Sie bewusst mindestens einmal am Tag durch.

Schreiben Sie mir gern ein Feedback. Auch Fragen können Sie jederzeit an mich per mail senden.

Ihre Isabelle Blaich von YOathlete